Busspur an der Donaulände jetzt “breiter”

LINZ. Vier mittelgroße Eichen wurden für die “breitere” Busspur an der Donaulände gefällt. Viel breiter wirkt die Spur jedoch nicht.

Der Umbau der Busspur bei der Haltestelle an der Donaulände ist praktisch fertig. Das Wartehaus und die Schilder stehen für Fahrgäste bereit. Eine Metallplatte deckt derzeit noch den Platz für – vermutlich – einen der neumodernen Videoscreens ab.

Hinter der Haltestelle endet der jeweils vor dem Umbau eigene Radweg und Gehweg. Jetzt gibt es nur mehr einen kombinierten Streifen, den sich Radfahrer und Fußgänger teilen müssen.

Durch die unterschiedlichen Fahrbahnbelege wirkt die Busspur auf den ersten Blick zwar breit, und in Verbindung mit dem neuen Haltestellenbereich fast schon wuchtig, blickt man aber auf die Fotos der Baustelle zeigt sich ein anderes Bild. Besonders viel Platz haben die Busse augenscheinlich nicht gewonnen.

Laut einer Aussendung der Stadt Linz vom 23. Juli hätten die Bauarbeiten bis zum 3. September dauern sollen und wurden mit 130.000 Euro veranschlagt!

Das “Nadelöhr Donaulände” gibt’s jetzt also für Passanten und Radfahrer. Freie Fahrt für Pendler!

instagram facebook youtube