Jetzt kommt 3G am Gehweg!

LINZ. Achtung das ist KEIN Scherz! Auf der Heinrich-Gleißner Promenade gilt bald die 3G Regel!

KURIOS! Das 53-seitige Präventionskonzept für den Urfahraner Herbstmarkt – liegt Linz News vor – hat es in sich! Neben vielen allgemeinen Anmerkungen, Ausführungen und Detailbeschreibungen wird es vor allem in den Textpassagen rund um den geschlossenen 3G-Bereich am Gelände interessant.

Um den exklusiven 3G-Bereich sicherzustellen ist der Jahrmarkt durch geeignete Maßnahmen – auch baulicher Natur – abzuschotten.

Im Klartext: Es gibt nur 3 Zugänge (AEC, Nibelungenbrücke & Wildbergstraße) und der Treppelweg (Heinrich-Gleißner Promenade) soll gesperrt werden.

Der Treppelweg soll – laut Grafik aus der Konzeptplanung – beim SV Urfahr Sportplatz und bei der Anlegestelle der Schönbrunn mit einem Bauzaun abgesperrt werden. Beim Fussballplatz soll eine “3-G-Kontrolle Radfahrer mit Registratur und Bandausgabe” aufgebaut werden. Ob Spaziergänger, Jogger oder Personen mit Hund auf Gassirunde passieren dürfen, ist nach Durchsicht der Unterlagen unklar. Jedenfalls dürfte nach dem Konzept der Treppelweg vom 2.10 bis 10.10. nur auf Basis der 3G-Regeln benutzt werden.

Die für Besucher des Marktes geltenden Regelungen sollen sich übrigens von denen für Mitarbeiter am Markt deutlich unterscheiden. Voll immunisierte Personen erhalten als Besucher ein Zugangsband für die gesamte Marktdauer. Voll immunisierte Personen, die am Markt arbeiten, benötigen laut Konzept vor dem Markt einen Test und müssen sich dann alle 5 Tage testen lassen.

Einige weitere Eckpunkte der Planungen:

  • Risiken, die eine Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung an COVID-19 erhöhen, könnten durch eine zu erwartende starke Alkoholisierung in den Bereichen der großen Gastronomiezelte – insbesondere ab 19:00 Uhr – bestehen.
  • Die Kontrolle des Nachweises der geringen epidemiologischen Gefahr soll an Kontrollstellen außerhalb des Marktgeländes erfolgen. (Bericht hier)
  • 3G-Kontrollen gelten für alle Besucher ab 6 Jahren. Für Kinder von 6 Jahren bis 12 Jahren zählt der Ninja Pass als Nachweis. (Bericht hier)
  • Auf dem Gelände sollen Spender mit Desinfektionsmittel aufgestellt werden.
  • Die Absperrung soll das Marktgelände komplett bis zur Donau (Wasserlinie) abschotten.

Ein Kuriosum zum Abschluss als Bonmont: Laut Auflistung auf Seite 50 basiert das Konzept unter anderem auf Bildern des Urfahraner UHM 21 aus einem “Archiv” bzw. aus einer “Internetsuche”. Wobei “UHM 21” für “Der Urfahraner Jahrmarkt im Herbst 2021” steht. Wie noch vor dem Aufbau des Marktes Bilder in einem Archiv oder per Internetsuche zu finden sind, ist jedoch etwas rätselhaft!

Die Linzer Corona-Ampel:
www.corona-ampel.at

instagram facebook youtube