Mehr Züge, mehr Stau!

LINZ. Hafenausbau und Zuwachs beim Containerumschlag bringen mehr Stau!

Rund um das „Projekt Neuland“ im Linzer Hafen tut sich einiges. So bekam der Containerterminal etwa einen zweiten Portalkran, weitere Zuganbindungen samt neuer Schienen kamen hinzu und die Depotfläche für Container wird derzeit erweitert.

Abgeschlossen ist nun bereits der 4-streifige Ausbau der Industriezeile. Doch auch wenn die Straße nun breiter ist, und ein Rad- und Gehweg hinzukam, der Stau in der Industriezeile wurde gefühlt eher größer.

Der Grund dürfte in den guten Zahlen des Linzer Hafens liegen. Bereits 2018 wurden am Terminal 224.172 TEU (= Twenty-foot Equivalent Unit, internationale Bezeichnung für einen 20-Fuß-Container) umgeschlagenen. Und für die Zukunft stehen die Zeichen weiter auf Zuwachs.

Da nur sehr selten Schiffe mit Containern im Linzer Hafen anlegen, kommt ein Gutteil der großen Blechkisten per Zug. Mehr Container bedeuten also auch mehr Züge, und mehr Züge bedeuten dann mehr und längere Rotlichtphasen. Mehr und längere Wartezeiten bei den Ampeln der Industriezeile führen dann automatisch auch zu mehr Stau.

Der Ausbau der Industriezeile verursachte übrigens Gesamtkosten von knapp 6 Millionen Euro, davon 2 Millionen für Gleisanlagen inklusive neuer Lichtzeichenanlagen und etwa 300.000 Euro für die Herstellung des kombinierten Rad- und Gehwegs mit Begleitgrün. Die Stadt Linz trägt in Summe etwa 2 Millionen Euro. Die restlichen Kosten übernimmt die Linz AG.

instagram facebook twitteryoutube