Deutlich weniger Intensivpatienten!

LINZ. Gute Nachrichten vom Krisenstab. Nur mehr 34 Patienten in OÖ auf Intensiv!

Von 1.495.608 Oberösterreichern, die in der Bezirksübersicht des Landes OÖ ausgewiesen werden, sind derzeit nur mehr 34 positiv getestete Personen auf einer Intensivstation in Behandlung (Stand 10.1.2022).

Vor exakt einem Monat (10. Dezember 2021) waren dies noch 104 Personen. Die Zahl der Patienten auf Normalstationen reduzierte sich im gleichen Zeitraum von 309 auf 64.

Trotz recht vergleichbarer Entwicklungen in ganz Österreich steckt das Land aber immer noch in der höchsten Stufe des von Minister Mückstein im Vorjahr präsentierten Stufenplans fest. Hätte man die Stufen nicht nur in eine Richtung beschritten, sondern Verschärfungen nach fallenden Zahlen auch wieder zurückgenommen, würden alle Menschen einkaufen gehen können. Geimpfte dürften sogar ohne Maske in die Geschäfte!

Diesen guten Zahlen zum Trotz kündigte Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) aber heute noch eine “Aktion scharf” an. Ab morgen sollen sogar Zivilkräfte der Polizei die 2G-Regel kontrollieren.

In Linz laufen derweilen Planungen für zentrale Bänderausgaben in der Innenstadt. Dies soll den Zugang zu Geschäften vereinfachen. Seit heute kontrollieren nach ersten Erfahrungsberichten nun Geschäfte vermehrt den 2G-Nachweis bei den Kassen. Einige wenige Läden kontrollieren auch direkt beim Eingang.

Die so lange als absolute Richtschnur kommunizierte Belegung der Intensivstationen wirkt sich auf das Leben in Oberösterreich derzeit also leider überhaupt nicht aus. Zukünftig soll nun plötzlich die Auslastung der Normalstationen die Benchmark werden.

Die Linzer Corona-Ampel:
www.corona-ampel.at

instagram facebook twitteryoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.