Keine Mülltrennung am Urfix?

LINZ. Am Urfix gönnt sich die Klimastadt anscheinend eine Pause!

Bittere Eindrücke vom Jahrmarkt! Linz wird grüner, gesünder und lebenswerter liest man oft. Auch ein sogenanntes Klimabündnis-Programm soll es geben. Die selbsternannte “Klimastadt” hat auch ein Abfallwirtschaftsprogramm samt ambitionierter Ziele für Mensch und Umwelt. Immerhin!

Der Stadtbewohner darf tatkräftige Beiträge zur Mülltrennung leisten. Bio wird getrennt, jedes leere Gläschen soll in den richtigen Container, Papier und Karton muss in die rote Tonne, Blech und Alu in blaue Container und neuerdings sammelt man Leichtverpackungen und Plastik im gelben Sack oder der gelben Tonne überhaupt daheim.

Für Großveranstaltungen (600.000 Besucher wurden als Bilanz vermeldet) wie den Urfahranermarkt scheinen jedoch leider andere Regeln und weitaus weniger gute Vorsätze zu gelten. Fast schon befremdlich wirken die großen Müllschütten, die zahlreich in der Wiese direkt neben der Donau platziert wurden.

Dort wird der Müll augenscheinlich komplett unsortiert und gemischt entsorgt. Die Kartonagen und Großverpackungen dürften allerdings nicht von angeheiterten Volksfestbesuchern stammen, sondern eher von am Markt gewerblich tätigen Beschickern. Stapelweise landen auch Plastikkübel im Restmüll und sogar in der Biotonne.

Neben dem fehlenden Verkehrskonzept – wie berichtet versinken Teile von Urfahr im Verkehrschaos – fehlt es am Urfahrmarkt offensichtlich auch an einer zeitgemäßen Strategie im Kampf gegen den Müll.

Die Verkündung von Besucherrekorden und das Herbeibitten von immer mehr Gästen aus nah und fern löst die Probleme in Urfahr jedenfalls nicht. Die angedachte Insel oder Badebucht samt Naturoase ist dort am Gelände irgendwie nur schwer vorstellbar.

Rechnet man Auf-und Abbau der zwei Jahrmärkte, Sonderevents und Circusgastspiele, das heuer erneut an der Donau stattfinde Zeitungs-Festival oder die mehrwöchigen Streetfood-Events zusammen, so bleibt eigentlich nicht wirklich viel unbespielte Zeit für möglichen Naturgenuß!

instagram facebook twitteryoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.