Linzer Marktsackerl kommen heuer aus Bangladesch, sind aber vegan!

LINZ. Auf den Linzer Genuss Märkten wird internationales Flair verschenkt!

„Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul“ sagt man. Doch in einer Stadt wo Wohlfühlthemen, regionales Blabla und Innovationsgequatsche auf den Bürger einhämmern wie der Technobeat in der Dorfdisco, kann schon genauer geschaut werden. Etwa auf die Herkunft der geschenkten Marktsackerl.

Denn ausgerechnet auf den Linzer Märkten – einem vorgeblichen Hort der Regionalität – kommen die heuer aus Bangladesch. Laut Aufdruck sind die dort stolz gefertigt worden.

Die als “Peta approved vegan” belabelten Tascherl in “VARSITY GREEN” sollen “fair” produziert worden sein. Leider sind sie aber auch etwas klein produziert worden. Der Wocheneinkauf kann damit jedenfalls eher nicht transportiert werden.

Schaut man sich – regional – im als “textiles Herz von Oberösterreich” beworbenen Mühlviertel um, so findet man unweit der Landeshauptstadt übrigens zahlreiche Weber und Textilhersteller. Dort gibt es das Stoffsackerl zwar nicht für Centbeträge, dafür könnte man es aber mit den stadteigenen Lastenradln abholen und würde lokale Arbeitsplätze samt Wertschöpfung sichern.

Getreu dem Motto “Was nichts kostet, ist nichts wert” wären überzeugte Marktkunden mit Fokus auf echte Regionalität vermutlich sogar bereit so ein Sackerl zum Selbstkostenpreis zu kaufen. Wenn auch nicht unbedingt mit dem L_nz Logo samt kitschigem Marktwagerl darauf.

Folge uns in den sozialen Netzwerken
instagram facebook twitteryoutubeyoutube