🐣 GeflĂŒgelpest: Stallpflicht aufgehoben!


Derzeit keine Stallpflicht mehr fĂŒr HausgeflĂŒgel in Oberösterreich.

Aufgrund der derzeit relativ geringen Anzahl an festgestellten Infektionen bei Wildvögeln und der zwar vorĂŒbergehend kalten aber insgesamt wĂ€rmeren Witterung ist davon auszugehen, dass die grĂ¶ĂŸte Gefahr fĂŒr die Ansteckung von HausgeflĂŒgel mit GeflĂŒgelpest (aviĂ€re Influenza, “Vogelgrippe“) saisonbedingt vorĂŒber ist.

Dementsprechend kommt es zu einer Anpassung der bisher festgelegten Risikogebiete: Jene mit stark erhöhtem Risiko wurden herabgestuft. Gebiete mit erhöhtem Risiko wurden auf jene Bereiche reduziert, in denen aufgrund der Lage an GewĂ€ssern bzw. einer sehr hohen GeflĂŒgeldichte weiterhin eine grĂ¶ĂŸere Ansteckungswahrscheinlichkeit besteht. Die betreffenden Gemeinden sind der aktuellen Fassung der GeflĂŒgelpest-Verordnung (BGBl. II Nr. 103/2024) zu entnehmen.

Somit gibt es derzeit keine Stallpflicht mehr fĂŒr HausgeflĂŒgel. In Gebieten mit erhöhtem Risiko sind die Biosicherheitsmaßnahmen verpflichtend umzusetzen mit dem Ziel, den Kontakt zu Wildvögeln bestmöglich zu verhindern:

Es muss eine Trennung der Enten und GĂ€nse von anderem GeflĂŒgel sichergestellt sein
Das GeflĂŒgel ist bestmöglich vor dem Kontakt mit Wildvögeln zu schĂŒtzen (Netze, DĂ€cher) oder die FĂŒtterung und TrĂ€nkung der Tiere erfolgt im Stall oder unter einem Unterstand
Eine TrĂ€nkung der Tiere darf nicht mit Wasser aus Sammelbecken fĂŒr OberflĂ€chenwasser, zu dem Wildvögel Zugang haben, erfolgen
Die Reinigung und Desinfektion der Beförderungsmittel, LadeplÀtze und GerÀtschaften hat mit besonderer Sorgfalt zu erfolgen
Bei einem Abfall der Futter- und/oder Wasseraufnahme, bei Abfall der Legeleistung sowie bei erhöhten MortalitÀtsraten ist verpflichtend die zustÀndige Behörde zu informieren
GrĂ¶ĂŸtes Risiko fĂŒr HausgeflĂŒgel durch Kontakt mit der Wildvogelpopulation
LandesveterinĂ€rdirektor Dr. Thomas Hain empfiehlt allen Haltern und Halterinnen von GeflĂŒgel weiterhin höchstes Augenmerk auf Biosicherheitsmaßnahmen zu legen, um einen Eintrag des Virus in die HausgeflĂŒgelbestĂ€nde weitestgehend hintanzuhalten – auch in Regionen, die nicht als Gebiete mit erhöhtem Risiko eingestuft sind.

Informationen zu GeflĂŒgelpest
GeflĂŒgelpest (AviĂ€re Influenza, „Vogelgrippe“) ist eine Erkrankung der Vögel, die durch Influenza A Viren der Subtypen H5 und H7 verursacht wird. Der Subtyp H5N1 ist fĂŒr Vögel hochpathogen und fĂŒhrt oft zu vielen TodesfĂ€llen, besonders in HausgeflĂŒgelbestĂ€nden.

Die Krankheit beginnt meist mit Fieber, gefolgt von Husten und Atembeschwerden bis hin zu Atemnot. Es kann auch zu Durchfall und Erbrechen kommen. Im weiteren Verlauf der Infektion entwickelt sich oft eine LungenentzĂŒndung, die zu Lungenversagen und Tod fĂŒhren kann.

Infektionen mit H5N1 sind in Europa beim Menschen bis jetzt nicht nachgewiesen worden.

Folge uns in den sozialen Netzwerken
instagram facebook twitteryoutubeyoutube