“Blaues Wunder” von Linz

LINZ. Jetzt spielt die Landeshauptstadt ganz vorne mit bei den Touristenmetropolen. Oder vielleicht auch nicht …

KURIOS! Am 6. April präsentierte Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) ein immer noch mehr als umstrittenes Neudesign des Stadtlogos. Aus Linz wurde “L_nz” und die Aufregung war perfekt.

Während die Schlangen vor den Sozialmärkten länger werden, investiert die Stadt viel Steuergeld in ein eher wenig geglücktes fast schon zwanghaft wirkendes “Auffallen um jeden Preis”, wie eines der ersten Feedbacks lautete.

Nebst bunter Fahnen, Klebeschriften und Schilder wurde bei der Präsentation auch ein sogenannter “Fotospot” gezeigt. Das Sujet ist auf der städtischen Website auch immer noch abrufbar. Nach internationalem Vorbild hätte zentral ein Schriftzug als Fotohintergrund errichtet werden sollen.

Linz wäre aber nicht L_nz wenn da nicht etwas ein bisschen schief gehen könnte! Im wörtlich allermöglichstem Sinn!

Statt zentral vor der Dreifaltigkeitssäule mittig am Hauptplatz – wie im Sujet weiter unten ersichtlich – wurde heute neben der sogenannten “Stadtoase” ein Fundament gegossen und am Nachmittag dort der L_nz Schriftzug montiert. Perspektivisch gesehen, könnte es eine kleine Herausforderung werden den Schriftzug frontal abzulichten. Um ganz L_nz aufs Foto zu bekommen, muss man aus der “Oase” heraus fotografieren.

Jetzt steht die von vielen Linzern auch als “Bürgermeisterspielplatz” genannte Innovationsoase wirklich im Weg! Vielleicht erleben wir aber noch ein “blaues Wunder” und die Oase wird vor der Präsentation noch abgebaut.

instagram facebook twitteryoutube