7 Schritte Linz, und weg!

LINZ. Wer Glück hat als Schiffstourist, ist schon nach 7 Schritten im Ausflugsbus nach irgendwo!

OVERTOURISM! Nichts wie weg aus der Stahlstadt! Trotz noch immer teilweise fehlender Gäste aus Asien und den USA parken schon wieder mehrmals die Woche zahlreiche Busse gleichzeitig im Donaupark.

Ausflüge nach Krumau, Salzburg, Hallstadt oder in andere Destinationen locken die Schiffsgäste hinaus aus Linz. Während dann samt Jausensackerl der Landeshauptstadt der Rücken zugekehrt wird, gibt es an der Donau geschäftiges Treiben. Die Schiffe werden geputzt, nachgetankt – ist neuerdings nicht mehr verboten – und sogar lackiert, der Müll wird entsorgt, Wäsche angeliefert und Nachschub für Küchen und Bars kommt aus halb Europa per LKW.

Nebst kostenlosem Busparkplatz – weitum übrigens ein echtes Unikum – lockt man bereits jetzt mit fast unübertreffbarer Bequemlichkeit. Vom Anleger in den Bus sind es für die Gäste teilweise nur 7 Schritte, sogar nur 5 wenn man ab der Kante des Fundaments rechnet.

Auch wenn es nun im Sommer ruhig um den geplanten Abriss der Sitzstufen vor dem Lentos geworden ist, die Pläne werden noch immer verfolgt. Im Herbst soll die Baustelle starten. Am 15. Juni gab es vor Ort dafür schon Probegrabungen.

Wie berichtet, soll vor dem Lentos ja eine Art Busbahnhof mitten im Donaupark entstehen um es den abfahrenden Gästen noch bequemer und den Buslenkern noch einfacher zu machen. Die Abfahrt aus der Stadt soll ja rasch, effizient und möglichst bequem sein.

In der Klimastadt plant man also mehr Parkfläche für Touristenbusse um die Gäste aus der Stadt zu bringen.

Ganz nebenbei wird aber zeitgleich von Touristikern viel Geld und Mühe in umstrittene Werbefilmchen investiert um wiederum Gäste nach Linz zu bringen. Klingt irgendwie kurios, ist aber so.

Umweltschonender, kostengünstiger, einfacher und auch viel logischer wäre es Umsteiger im Hafen abzufertigen. Von dort ginge es auch viel schneller auf die Autobahn!

instagram facebook twitteryoutube