Magistratsdirektion sagt Nein zu unbürokratischer Soforthilfe für Linzer Gastronomen

Quelle: www.linza.at
Schade! Der Amtsschimmel macht einer coolen Idee von ÖVP und NEOS Linz einen Strich durch die Rechnung: Die Forderung nach einer temporären Vergrößerung der Gastgärten samt Gebührenverzicht, um den Geschäftsentgang der Gastronomen aufzufangen, schob die Magistratsdirektion vorerst einen Riegel vor. Der Antrag läge “außerhalb der Zuständigkeiten des Gemeinderatsbereiches”, zuständig seien vielmehr die Bezirksverwaltungsbehörden. Auf der Strecke bleiben die Wirte, die auf eine schnelle Umsetzung gehofft hätten, wird doch bereits in einer Woche wieder eröffnet. “Die Verwaltungsebene muss eine taugliche Lösung erarbeiten. Es muss doch möglich sein, die Bürokratie zu überwinden. Weitere Gespräche folgen nächste Woche. Ich bleibe jedenfalls dran!” sagt…